Der Fachvortrag FASD – Modul 1

die Grundlagen

ein „Aha echt?!-Erlebnis“


Aufklärung & Akzeptanz


Was sind fetale Alkoholschäden eigentlich?

Dieser Vortrag ist einzeln buchbar für Interessierte aus allen Bereichen.
Du hast Interesse an einem Vortrag? Du möchtest dich informieren? 
Du bist selbst ein Veranstalter einer fachlich zugehörigen Expertengruppe ?
Du möchtest Eltern- Fachkraft sein? Du bist betroffen? 
Du hast im beruflichen Kontext oftmals das Gefühl, dass du mehr Informationen brauchst? 


Wenn eine Frau in ihrer Schwangerschaft Alkohol trinkt, wirkt sich das vielfältig auf das ungeborene Kind im Mutterleib aus. Dabei ist es unerheblich, wieviel Alkohol getrunken worden ist. Die Stoffwechsel von Mutter und Kind arbeiten trotz der Symbiose völlig unterschiedlich. Du kannst dir das ungefähr so vorstellen: Während die Mutter sich kaum noch an das Gläschen Sekt beim Empfang erinnern kann, leidet das Ungeborene  tagelang aufgrund der anderen Verstoffwechselung an einem „Kater“ und anderen toxischen Erscheinungen. 
Wusstest du, dass 58% der Schwangeren Alkohol konsumieren, und 54 % selbst dann noch, obwohl sie wissen schwanger zu sein? Die Schädigungen, die entstehen, sind irreparabel. Sie wirken sich auf das Leben des Kindes gravierend aus. Eine frühe Diagnostik ist sehr wichtig, damit das Kind frühzeitige angemessene Hilfe und Unterstützung erhält.

FASD ist zu 100 % vermeidbar
FASD ist nicht heilbar.


Ich halte Vorträge für leibliche, Pflege- und Adoptiveltern. 
Auch für Fachkräfte in Ergo,- Logo-, Physio-, Heilpädagogik-, und Kinderarztpraxen, - Werkstätten wie auch in Kindergärten biete ich den Vortrag an. Im Rahmen der Prävention an Schulen halte ich den Vortrag altersgerecht aufgearbeitet ab der 8. Klasse ebenso. 
Der Vortrag dauert ca 150 Minuten. Ich verwende eine Power-Point-Präsentation und werde von FASI und Mogli begleitet, zwei Baby Puppen, sowie Info-Material. Du bekommst eine Teilnahmebescheinigung und Wissen mit. 
Der Vortrag findet Online oder in Präsenz ( in Schleswig- Holstein) statt. 

Wichtig: Ich gehöre keinem Träger an. Ich bin frei und biete Erfahrung und Wissen aus dem Alltag, dem Umgang und Leben mit FASD.